Niebüll aktuell

  HOMEPAGE
































Fragen über Fragen

Die wichtigsten Tipps zur Umstandsmode

Spätestens im 5. Monat der Schwangerschaft merken die meisten Frauen, dass ihre üblichen Hosen zu eng werden und die Knöpfe nicht mehr zugehen. Dann wird es Zeit, sich entsprechende Umstandskleidung zu besorgen.

Fragen über Fragen

In der Schwangerschaft kommen unzählige Fragen auf:

 

  • Welche Art der Entbindung sollte man wählen?

  • Wie soll das Kinderzimmer eingerichtet werden?

  • Und natürlich: Was trägt man am besten bis zum Tag der Geburt und danach?

 

Vor allem für berufstätige Frauen ist die richtige Umstandsmode entscheidend. Deshalb haben sich mittlerweile zahlreiche Anbieter wie http://www.limango-outlet.de/ auch darauf spezialisiert. Was es beim Kauf von Umstandskleidung zu beachten gibt, finden Sie im Folgenden zusammengefasst.



Veränderungen der Passform

Foto: Die wichtigsten Tipps zur Umstandsmode


Foto: Mario De Mattia

Veränderungen der Passform

Eine stressfreie Schwangerschaft hat immer etwas mit dem Timing zu tun. Bei Umstandsmode gilt dabei: Lieber phasenweise zulegen, als alles auf einmal kaufen. Oft kaufen Frauen nämlich zu Beginn der Schwangerschaft viel zu enge Sachen. Die Umstandsmode erscheint ihnen einfach zu weit geschnitten. Doch irgendwann wird genau diese Weite nötig sein. Man sollte sich also ungefähr alle zwei Monate nach neuer Kleidung umschauen. So merkt man gut, welche Passform am besten sitzt, und gönnt sich zwischendurch ein paar neue Kleidungsstücke. Wer nicht gern einkaufen geht, sollte sich im Kleiderschrank des Partners umsehen. Dort sind oft viele Schätze wie weite Pullover oder lange Hemden zu finden.

Farbe, Länge und Form

Grundsätzlich sollten Schwangere eher neutrale und gedeckte Farben tragen, da diese nicht so sehr auftragen wie schrille Farbtöne. Die Accessoires können als Highlights dienen und vom Bauch ablenken. Zudem sollten die Kleidungsstücke möglichst leicht und luftig sein, da man in der Schwangerschaft schnell überhitzen kann. Bei kälteren Temperaturen lohnt sich der Zwiebellook. In diesem Fall kann man einfach die oberen Schichten ausziehen, wenn es zu warm wird. Für wachsende Bäuche empfehlen sich vor allem Tunicalängen, Trapezformen und A-Linien-Schnitte. Außerdem kann man ruhig die Vorteile der Schwangerschaft betonen und Oberteile mit etwas größerem Ausschnitt tragen – das lässt den Hals länger wirken.