Niebüll aktuell

  HOMEPAGE
































Das richtige Handy

Was Sie bei einem Handytarif für Ihr Kind beachten müssen

Spätestens mit dem Wechsel auf die weiterführende Schule fängt fast jedes Kind an, nach einem eigenen Smartphone zu fragen. Mittlerweile haben ganze 90 Prozent der deutschen Jugendlichen zwischen 12 und 13 Jahren ein eigenes Handy. Nicht selten kommt es vor, dass gerade junge Handybesitzer in die Kostenfalle tappen, wenn die Eltern den Verbrauch ihrer Kinder nicht im Auge behalten.

Das richtige Handy

Auch wenn man vielleicht als Elternteil denkt, dass doch ein ganz einfaches Handy mit SMS- und Telefonfunktion für einen Jugendlichen reicht, so sollte man doch bedenken, dass im Umkreis Ihrer Kinder wahrscheinlich fast alle ein Smartphone besitzen. Nur so können Whatsapp und Co. ja auch genutzt werden. Es gibt auf dem Markt schon gute Smartphones, die auch für Jugendliche durchaus geeignet sind. Sowohl Sony und Samsung als auch Nokia haben Einsteigerangebote im Sortiment, die im Preis und in der Ausstattung auf die Bedürfnisse der Jugendlichen abgestimmt sind. Wichtig ist, dass man bestimmte Sicherheitseinstellungen aktivieren kann, um den Zugriff auf Seiten zu verhindern, die nicht für Ihre Kinder geeignet sind.

Der passende Tarif

Um einen besseren Überblick über die monatlichen Kosten zu haben, sollte man einen Prepaid-Tarif wählen. Mit den Tarifen von Netzclub können Sie zum Beispiel alle Flats monatlich buchen und auch wieder kündigen. Die günstigste Allnet-Flat gibt es schon ab knapp acht Euro monatlich und online kann man die kostenlose Sim-Karte direkt bestellen. Stellen Sie sich und Ihrem Kind vorher die Frage, welche Funktionen wirklich genutzt werden, um unnötige Kosten gar nicht erst entstehen zu lassen.

Verantwortungsvoller Umgang

Der wichtigste Punkt, den sie schon im Vorhinein mit Ihrem Kind absprechen sollten, ist der verantwortungsvolle Umgang mit dem Smartphone. Legen Sie feste Benutzungszeiten fest, die nicht überschritten werden dürfen und sprechen Sie auch die Gefahren, die beispielsweise das Surfen im Internet mit sich bringt, offen an. Nur so sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder vernünftig mit dieser Freiheit umgehen. Auf jeden Fall sollte auch geklärt werden, ob das Handy mit in die Schule genommen werden darf und wenn ja, sollten Sie darauf bestehen, dass es während der Unterrichtszeit definitiv ausgeschaltet bleibt. Einige Schulen bieten den Schülern bereits Spinde oder Fächer an, in denen die Handys während der Schulzeit eingeschlossen werden können. Auch die Kosten sollten Sie Ihren Kindern immer offen darlegen, damit Ihnen von Anfang an bewusst ist, dass man sparsam mit seinem Guthaben umgehen muss. Dabei sind die empfohlenen Prepaid-Tarife eine große Unterstützung, da man einen besseren Überblick darüber hat, wie viel Geld im Monat tatsächlich verbraucht wird.



Sicherheitsmaßnahmen

Foto: Was Sie bei einem Handytarif für Ihr Kind beachten müssen


Foto: Mario De Mattia

Sicherheitsmaßnahmen


Um gefährliche Kostenfallen wie Klingelton-Downloads oder andere Abo-Fallen von Anfang an unzugänglich zu machen, können Eltern teure Servicenummern im Smartphone direkt sperren lassen. Auch mobile Verbindungen ins Ausland oder aus dem Ausland nach Deutschland können dauerhaft abgeschaltet werden.

Außerdem gibt es auch einige Apps, die es den Eltern ermöglichen, bestimmte Inhalte und Seiten auf dem Smartphone zu sperren. Auch im Google Play Store kann mit einer bestimmten Filterfunktion das Herunterladen von Apps mit gewalttätigen oder pornografischen Inhalten unterbinden.